0 0

Loafer & Mokassins by sigrun woehr

Bequemes Hineinschlüpfen trifft auf ein einen elegant-mondänen Look - der Slipper. Hierbei
unterscheidet man zwischen Loafer und Mokassin. Was ein Penny und die Indianer damit zu tun
haben, hier:

Slipper haben keine Schnürung. Man kann einfach in sie hineinschlüpfen. Der Loafer ist eine
spezielle Form des Slippers. Dieser Halbschuh aus Leder hat eine feste Sohle und einen kleinen
Absatz. Der erste Loafer, später Pennyloafer oder Collegeschuh genannt, wurde 1910 von der
Firma Bass in den USA designt. Er etablierte sich um 1930 an den amerikanischen
Eliteuniversitäten. Die Studenten versteckten einen Penny im Schlitz des Schuhs, der ihnen Glück
bringen sollte. Schnell haben auch die italienischen und französischen Hersteller das Schuhmodell
für sich erkannt. Statt Lederbrücke besetzt Gucci bis heute den Schuh mit seinem typischem
goldenen Pferdegebiss. Bei aktuellen Modellen designen Gucci und Chloe die Schuhrückseite an
der Ferse umklappbar, sodass der Loafer wahlweise zu einem Mule umgewandelt werden kann.
Heute wird der Schuh nicht nur von Männern, sondern auch von Frauen getragen. Als BusinessSchuh
ist er beliebt zu Hosenanzügen, aber auch zu Röcken.

Der Mokassin hingegen ist zwar auch ein Slipper, aber er hat ein anderes Design und einen
anderen Ursprung. Er ist ein weicher Lederschuh, der komplett auf Absatz verzichtet. Er gilt als
einer der ersten Schuhe der Menschheit, sein Ursprung liegt bei den Indianern. Ob für die Jagd
oder mit Glasperlen verziert für festliche Anlässe, der Mokassin war der Schuh handgefertigt von
und für die nordamerikanischen Ureinwohner. Auch in Europa wurde er schnell Trend. So richtig
beliebt wurde er aber erst um 2010. Heute wird als legerer Freizeitschuh getragen.

Entdecken Sie hier bei sigrun woehr online oder in den Stores Ihren liebsten Slipper, sei es ein
Loafer für einen Business-Look oder bequeme Mokassins für die Freizeit.

Wir versenden mit: